Was für ein Fahrwerk im Sierra

Alles rund um die heißesten Sierras

Moderator: Black Poison

Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon MrJoni0707 » Sa 2. Dez 2017, 17:17

Moin Leute,
ich bin zwar noch auf der Suche nach nem Sierra, aber wollte ihn später tiefer legen..
Jetzt will ich wissen: Welches Fahrwerk fahrt ihr? Sollte nicht zu straff sein aber schon sportlich!
Hatte an ein Bilstein B8 gedacht, ist das zu hart bzw. braucht man besser eine Domstrebe?
Freue mich über antworten!

Lg
Jonas
MrJoni0707
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 20:56

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon Speedster » Do 7. Dez 2017, 05:53

Ich habe in meiner Stufe Koni SP20 vom Flügelcossie mit H&R 45/45 Tieferlegungsfedern.
Vorderachse alles Polyurethan gebuchst.
Fährt sich sehr gut.
Benutzeravatar
Speedster
Sierra RS 500
Sierra RS 500
 
Beiträge: 3690
Registriert: So 26. Jan 2014, 16:34

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon Betonmischa (Micha) » Do 7. Dez 2017, 19:56

Ich habe im MK1 Bilstein B8 und H&R Federn verbaut. Fährt sich super könnte nur Tiefer sein. PU Buchsen sind bei mir auch vorne komplett verbaut
Mein Sierra 2.0iS

viewtopic.php?t=9028

Mein Sierra Cosworth 2WD

viewtopic.php?f=56&t=14086
Benutzeravatar
Betonmischa (Micha)
Granada
Granada
 
Beiträge: 677
Registriert: Do 27. Okt 2011, 21:37
Wohnort: Zülpich

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon SierraRacer (Sven) » Fr 8. Dez 2017, 01:47

MrJoni0707 hat geschrieben:Moin Leute,
ich bin zwar noch auf der Suche nach nem Sierra, aber wollte ihn später tiefer legen..
Jetzt will ich wissen: Welches Fahrwerk fahrt ihr? Sollte nicht zu straff sein aber schon sportlich!
Hatte an ein Bilstein B8 gedacht, ist das zu hart bzw. braucht man besser eine Domstrebe?
Freue mich über antworten!

Lg
Jonas


Je nachdem welche Federn du verbaust hast du mit den Bilstein B8 ein sehr straffes Fahrgefühl was aber dennoch etwas Komfort bietet. Ich habe bei mir KAW Federn mit Bilstein B8 verbaut und bin damit sehr zufrieden bis jetzt. Für die wo etwas mehr Komfort möchten aber ohne gleich zu viel Sportlichkeit zu verlieren gehen auch ebenso Bilstein B6 Dämpfer. Diese sind in ihrer Abstimmung nicht so straff wie die Bilstein B8.
Das Fahrgefühl ist natürlich auch davon abhängig welche Rad Reifen Kombination du fährst. Ein Reifen mit großem Querschnitt vermittelt erfahrungsgemäß etwas mehr Komfort und weichere Fahreigenschaften als Reifen mit niedrigem Querschnitt.
Eine Domstrebe brauchst du nicht zwingend aber Vorteilhaft wäre es um die Verwindungssteifigkeit zu erhöhen. Vorne macht eine Domstrebe beim Sierra mehr Sinn als Hinten. Beim Stufenheck braucht man hinten eigentlich keine Domstrebe da man unter der Hutablage noch ein durchgehendes Blech hat was für Stefigkeit sorgt. Beim Fließheck ist das nicht so. Ich habe bei mir vorne und hinten eine Domstrebe drin. bei normaler Fahrt merkt man davon nun gar nichts. Bei etwas zügiger Fahrweise dann schon ein bisschen. Vor allem wenn man erst kürzlich eine Strebe drin hat macht sich der Vorher/Nachher Effekt mehr bemerkbar.

Zum Thema PU Buchsen: Die halten um einiges länger (wahrscheinlich länger als das Auto noch existieren wird) und verbessern das Handling. Das sind soweit positive Eigenschaften. Nachteil an denen ist, die sind teuer und bis auf diesen Hersteller der mir bekannt ist haben alle anderen Hersteller, egal welche Farbe die haben, kein Gutachten, keine ABE oder sonstige Zulassung in Deutschland. Wenn man damit durch den Tüv kommt dann hat man eben einen Prüfer der das akzeptiert und für in Ordnung hält oder (was ich gemacht habe) zum Beispiel die Black Series von Powerflex verbaut. Die fallen nicht wirklich auf außer jemand weiß ganz genau was Sache ist wenn irgendwo der Schriftzug Powerflex geschrieben steht. Aber wo kein Kläger dort kein Richter. ;-)
PU Fahrwerksbuchsen stellen eine Veränderung am Fahrwerk dar und muss somit auch vom Tüv genehmigt werden. So wie das auch jeder Hersteller von Federn mit deinen Produkten macht wenn er diese für Strassenfahrzeuge verkaufen will. Durch die höhere Härte der PU Buchsen im Vergleich zu normalen Gummilagern Werden auch Vibrationen und Stöße stärker auf die Karosse übertragen was unweigerlich eine höhere Beanspruchung für die Karosse bedeutet. Was die Gummis nicht dämpfen muss die Karosse dann dämpfen. Im ungünstigsten Fall könnte es sogar so weit kommen das durch die höhere Belastung das Materialgefüge geschwächt wird und brechen/reißen könnte. Aber das ist nun nur die Annahme und bei weitem keine Regel und möglicherweise auch noch nie vorgekommen. Ein weiterer Nachteil, der meiner Meinung nach aber kaum spürbar ist, ist das die höhere Härte auch für höhere Geräusche im Innenraum sogen kann.
Wieso soll ich zu Fuß gehen? Ich hab doch vier gesunde Reifen. :-D
Benutzeravatar
SierraRacer (Sven)
Taunus
Taunus
 
Beiträge: 866
Registriert: So 10. Jun 2012, 20:06
Wohnort: Waldshut, ganz unten im Süden

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon KastenKola » Fr 8. Dez 2017, 19:14

Mahlzeit,

Ich gehe für nächste Saison erstmal die etwas günstigere Variante und verbauen originale neue Sachs Stoßdämpfer in Verbindung mit 40/40 lowtec Tieferlegungsfedern.

Ich werde gerne berichten wie sich der Hobel damit fährt.

Grüße!
"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe."
- Walter Röhrl
KastenKola
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 14:33

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon MrJoni0707 » Fr 8. Dez 2017, 20:42

Vielen Dank schon mal für eure antworten!

Wenn ich mir meinen Traum erfüllt habe (2.0l clx) werde ich einige Dinge ausprobieren
Habe noch eine kleine Frage: Kann ich serienfedern fahren mit neuem Fahrwerk oder brauche ich neue tieferlegungsfedern?


Lg
MrJoni0707
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 20:56

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon SierraRacer (Sven) » Fr 8. Dez 2017, 20:56

MrJoni0707 hat geschrieben:Vielen Dank schon mal für eure antworten!

Wenn ich mir meinen Traum erfüllt habe (2.0l clx) werde ich einige Dinge ausprobieren
Habe noch eine kleine Frage: Kann ich serienfedern fahren mit neuem Fahrwerk oder brauche ich neue tieferlegungsfedern?


Lg

Das musst du etwas präziser erklären was genau du meinst denn es ließt sich etwas verwirrend und widersprüchlich.
Aber ich versuche mal auf deine Frage zu antworten. Du kannst mit neuen Dämpfern bei den Serien Federn bleiben und kannst auch Tieferlegungsfedern mit Serien Dämpfern fahren. Aber am meisten Sinn macht es wenn du zu Tieferlegungsfedern auch neue, im Idealfall auf die Federn abgestimmte oder sportlichere, Dämpfer mit verbaust.
Die Serien Federn sind ja so schon recht weich vom Verhalten her, wenn du diese nun zum Beispiel mit Bilstein B8 kombinierst arbeitet der Dämpfer sehr viel da die für härtere Federn ausgelegt sind. Wäre also nicht unbedingt optimal. Genauso kann es das Fahrverhalten negativ beeinflussen wenn du deinem Auto härtere/tiefere Federn verpasst aber die Dämpfer dann sehr weich oder defekt sind.

Unter Fahrwerk versteht man weit verbreitet als erstes dies als Überbegriff für Fahrwerksfedern und Dämpfer. Zu Fahrwerksteilen zählen in Grunde alle beweglichen Teile die die Unebenheiten der Fahrbahn abfangen sollen und sich getrennt vom Rest des Fahrzeugs bewegen können. Also auch Dinge wie Querlenker und Stabilisatoren.
Wieso soll ich zu Fuß gehen? Ich hab doch vier gesunde Reifen. :-D
Benutzeravatar
SierraRacer (Sven)
Taunus
Taunus
 
Beiträge: 866
Registriert: So 10. Jun 2012, 20:06
Wohnort: Waldshut, ganz unten im Süden

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon MrJoni0707 » Fr 8. Dez 2017, 21:04

Ok, die Frage hast du mir sehr gut beantwortet... Danke!

Sollte ich, wenn ich neue Federn und Dämpfer einbaue also auch auf neue Stabis und Querlenker setzen?
Gibt es außerdem Tieferlegungsfedern, die auf die B8 vom Bilstein gut passen? Also Komfort und Sportlichkeit kombiniert?
MrJoni0707
 
Beiträge: 5
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 20:56

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon SierraRacer (Sven) » Fr 8. Dez 2017, 21:10

Du brauchst nicht zwingend neue Querlenker verbauen und auch keinen neuen Stabilisator. Den Stabilisator beim Sierra kaputt zu bekommen muss man erst einmal schaffen und verschleißen kann der auch nicht.
Aber wenn du kannst im Vorfeld prüfen ob vielleicht Lagergummis ausgeschlagen oder stark porös sind und ob die Kugelgelenke der Querlenker und Spurstangenköpfe kein Spiel haben. Denn wenn du schon mal am Fahrwerk dran bist wäre das eine Gelegenheit um solche Sachen gleich mit zu reparieren wenn da was kaputt ist.
Ich persönlich fahre KAW Federn mit den Bilstein B8 zusammen und finde das passt sehr gut zusammen. Die KAW Federn gibt es auch in Verschiedenen Fiederlegungen. KAW, H&R sind so die zwei hochwertigen verbliebenen Hersteller von denen man noch sportliche Federn für den Sierra bekommt. Und vor allem weißt du bei denen das du die auch eingetragen bekommst. Vielleicht können noch andere Nutzer weitere Hersteller nennen.
Wieso soll ich zu Fuß gehen? Ich hab doch vier gesunde Reifen. :-D
Benutzeravatar
SierraRacer (Sven)
Taunus
Taunus
 
Beiträge: 866
Registriert: So 10. Jun 2012, 20:06
Wohnort: Waldshut, ganz unten im Süden

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon Speedster » Sa 9. Dez 2017, 07:11

Sportfedern gibts aktuell auch noch Lowtec und TA Technik .
Aber damit hab ich keine Erfahrungen.

Eibach soll auch sehr gut sein.

Wenn du evt was gutes gebrauchtes suchst guckst du hier :mrgreen:

https://m.ebay.de/itm/Ford-Sierra-Flies ... SwKcdZy7-R
Benutzeravatar
Speedster
Sierra RS 500
Sierra RS 500
 
Beiträge: 3690
Registriert: So 26. Jan 2014, 16:34

Re: Was für ein Fahrwerk im Sierra

Beitragvon Speedster » Sa 9. Dez 2017, 07:21

Das ne hintere Domstrebe in der Sierra Stufe keinen Sinn macht kann ich so nicht unterschreiben.

Die Sierra Karosserie ist schon sehr weich besonders im hohen alter.
Klar im gegensatz zum Fließer ist ein Blech für die Hutablage quer verbaut aber hinten arbeitet bzw das Blech schon ganz gut.
Das habe ich nähmlich direkt nach einbau meiner hinteren Wiechers Aludomstrebe gemerkt.
Musste da nach einbau und paar Testfahrten noch gut nachziehen bis sie 100%ig fest geschraubt war.
Da hat man deutlich gemerkt bzw gehört wie es hinten an den Domen arbeitet.
Mit fest angeschraubter Strebe bewegt /verwindet sich dann sogut wie nix mehr und genau dafür ist ja die Domstrebe auch gedacht.

Ich meine mich zuerrinnern das Blacky (Phil) auch mal ein Bild von nem Schlachter hatte wo man gut erkennen konnte welche auswirkungen es auf das Blech im Sierfa nach so vielen Jahren hatte,wo die Karosserie gut gearbeit und verwindet hat :wink:
Hier noch ein Bild von der Aludomstrebe aus meiner Stufe.
Dateianhänge
Screenshot_2017-12-09-07-38-30.png
Benutzeravatar
Speedster
Sierra RS 500
Sierra RS 500
 
Beiträge: 3690
Registriert: So 26. Jan 2014, 16:34


Zurück zu Tune up - Das Tuningforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast