Rost beseitigung im innenraum!

Alles was der Erhaltung des Sierras dient
Antworten
Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von transe79 » Mi 12. Sep 2012, 14:58

kommt drauf an welchen anspruch anlegst
zweckmäßigkeit + schutz für die zukunft oder show effekt als hintere domstrebe
bei ersteren
rost placken so gut als möglich endfernen
restrost erhalten
gut mit owatrol behandeln+anschließend farbe aufbringen
optik geschichte ist da aufwendiger,gleich wie bei außenarbeiten
dort wo bleche aufeinander liegen,z.b. sitzkonsole
würde ich ganz zum schluß von innen+außen fluid-film aufbringen
da es rost isoliert
überschüßiges fett läßt sich leich endfernen

Benutzeravatar
Zwoneuner
Sierra RS 500
Sierra RS 500
Beiträge: 2908
Registriert: Do 15. Mär 2012, 19:50
Wohnort: Oberhausen mitten im Ruhrpott

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Zwoneuner » Mi 12. Sep 2012, 16:04

Ich verwende als Rostumwandler immer Fertan, lässt sich gut verarbeiten und erziehlt gute Ergebisse.
Gruß aus'm Pott!
Dave


'91 Sierra 2,9i Ghia
...6 Zylinder, was sonst?

Benutzeravatar
Cosworth4x4
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1314
Registriert: Do 5. Nov 2009, 18:07
Wohnort: Viersen

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Cosworth4x4 » Mi 12. Sep 2012, 23:29

Wenn der innen schon so aussieht, dann hat er nicht mehr lang. Hast du ne Ahnung wies darunter aussieht ? Laß dir mal Bilder von Gerd schicken. Da kannste mal sehen wo der Rost sitzt. So sieht es bei dir innen dann auch aus, nur das er noch keine Löcher hat, sondern einfach nur noch schwach ist. Das sind die Autos die beim Klatschen in der Hand zusammenklappen..............jetzt mal als Unfall gesehen. Zu schwach für nen Crash.

Vertan oder Rostumwandler von Normfest...........im Schwellerbereich nach 24 Stunden Hohlraumwachs vollpumpen. Meine Empfehlung
Auf die Frage irgendwelche Krankheiten in der Familie zu haben sagte ich:
"Meine Mutter hatte Aids, aber das war vor meiner Zeit"

Benutzeravatar
Cosworth4x4
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1314
Registriert: Do 5. Nov 2009, 18:07
Wohnort: Viersen

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Cosworth4x4 » Do 13. Sep 2012, 00:55

Pump die Schweller voll mit Wachs. Aber vorher Umwandler rein. Bei Normfest gibt es die in Spraydosen, da hab ich von irgend einr Hohlraumwachsdose den Schlauch draufgemacht. Du mußt dafür leider unten in den Schwellern boren damit du überall hinkommst. Die Löcher wachst du sowieso zu wieder.
Löcher so in etwas 40 cm Abstand boren. Weil von hinten und von der Fahrgastzelle aus kommst du zwar überall rein, aber nicht alles triffst du, ausgerechnet da wo der Rost ist kommt fast nix hin. Im Schweller ists durch ein Zwischenblech unterteil, das zwar genug Öffnungen hat, aber es reicht einfach nicht für 100 % Aussprühung.
Auf die Frage irgendwelche Krankheiten in der Familie zu haben sagte ich:
"Meine Mutter hatte Aids, aber das war vor meiner Zeit"

Benutzeravatar
Gerd
Sierra RS 500
Sierra RS 500
Beiträge: 4417
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 22:09
Wohnort: Essen in NRW

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Gerd » Do 13. Sep 2012, 23:19

Ui, der sieht ja fast schlimmer aus als meiner eyes
Da hilft nix Oberflächen behandelndes eyes
Will dich jetzt nicht bange machen, aber da hilft nur noch das Schweißgerät und gute Leute.

Und - lasst die Finger von Fertan :evil:
Ich hatte meine neuen Schweller vor 4 Jahren und die beiden rechten Türen mit Fertan behandelt.
Alles ist weggerostet, in einem Wahnsinnstempo :evil:
Ich will Spass, ich geb Gas !

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von transe79 » Fr 14. Sep 2012, 07:11

fertan ist gut
aaaber nur nach deren vorschrift anzuwenden!!!
in nicht zugängigen hohlräumen gibts nicht besseres als mittel auf fett basis
die nicht aushärten+sich ins rostnest einsaugen bzw einziehen
und ohne zusätzliche "öffnungen" kommt man an die gefährdeten stellen nicht ran
so hab ich vor ca 20jahren mal ne VA vom vw-bulli typ 2 gerettet,da besteht der achskörper auch als hohlteil
oben hatte ich r+l je einen schmiernippel eingesetzt und mit zähen (lithium) fett vollgepumt

Benutzeravatar
Bombale
Puma
Beiträge: 106
Registriert: So 2. Jan 2011, 23:27
Wohnort: Dillingen Bayern

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Bombale » Sa 15. Sep 2012, 23:25

da kann ich euch nur korrosionsschutzdepot.de empfehlen da stehen sehr viele sinnvolle rost Infos drinne...
Ich fang bei solchen Sachen mit runterkratzen an danach Säure(Phosphor) zb pelox Re oder deox gel an und wenn die rost stellen metallisch rein sind streich ich hamerite oder por15 drüber.
Für falze und hohlraume nehm ich erst fluid film und nach nen halben Jahr wird mit Miker Sander fett alles nochmal richtig fett versiegelt...
Damit fühl ich mich dann rostmässig auf der sicheren Seite!!!


Greetz Wuschl
1991er 2,0 Dohc Coupe "Alltagsschlampe 2.0"
1992er 2,0 Dohc Coupe clx rot
1992er 2,0 Dohc Coupe "Frankenstein"
1986er Mk1 Turnier-XR4i Umbau
1991er Nissan 200sx s13
1989er Bmw E30 325i Coupe

Benutzeravatar
sierra90 ( Bernd )
Administrator
Beiträge: 2809
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 21:55
Wohnort: 18055 ROSTOCK

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von sierra90 ( Bernd ) » Sa 15. Sep 2012, 23:51

http://www.rostschutz-forum.de/forum460 ... /19304.htm

nur eine anregung -nicht bindend und nicht meine arbeitsweise.

ich benutze auch phosphorsäure, allerdings kann man kein rost in stabielen metall umwandeln- auch wenn das immer sugeriert wird.
normal kann jeder

Wer immer nur tut, was er schon kann, bleibt immer nur das, was er schon ist.
"Henry Ford"

Benutzeravatar
sierra90 ( Bernd )
Administrator
Beiträge: 2809
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 21:55
Wohnort: 18055 ROSTOCK

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von sierra90 ( Bernd ) » So 16. Sep 2012, 00:12

ja is es, wie gesagt es gibt viele mögliche produkte zum entfernen von rost, is in jeden fall vom zustand her zu beurteilen was zu tun ist, daher eine verbindliche aussage
zu treffen is schon schwierig. gerade was innenliegende bereiche betrifft.
normal kann jeder

Wer immer nur tut, was er schon kann, bleibt immer nur das, was er schon ist.
"Henry Ford"

Benutzeravatar
histomatic
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 00:28
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von histomatic » Mo 24. Sep 2012, 23:12

speedster hat geschrieben:Also Peter die domstrebe ist hier absolut nicht das thema.

Es geht hier drumm,haste vielleicht auch schon gesehen in meinem CL Tread!

Es ist nur oberfläckiger rost ,nichts durch oder so!
Also die äußere hintere Sitzbefestigung ist durch, da hat es zwischen Boden- und Verstärkungsblech schon gut "geköchelt".
Auch der Übergang Bodenblech/Schweller sieht nicht gut aus, denke, da sollte, wenn das Auto noch langfristig gefahren werden soll, echt was gemacht werden.
Dennoch hast Du Recht: Sicher sind von den noch übrigen Sierras einige in gleichem Zustand - und werden noch ein paar Jahre machen! Mit oberflächigem Entrosten und beschichten (womit auch immer) kann man dem Rost noch ein paar Jahre abtrotzen.

Besser wäre, den Rost rausschneiden und neue Bleche anfertigen und einschweissen. Und dann richtig konservieren.
Von Fertan -und Owatrol- halte ich leider auch nicht soviel.
Und zwar deshalb:
http://www.afripix.de/Rostschutz.pdf

LG histo
Linie. Logik. Leistung. >Sierra!

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von transe79 » Di 25. Sep 2012, 07:26

histomatic hat geschrieben:
speedster hat geschrieben:Also Peter die domstrebe ist hier absolut nicht das thema.

Es geht hier drumm,haste vielleicht auch schon gesehen in meinem CL Tread!

Es ist nur oberfläckiger rost ,nichts durch oder so!
Also die äußere hintere Sitzbefestigung ist durch, da hat es zwischen Boden- und Verstärkungsblech schon gut "geköchelt".
Auch der Übergang Bodenblech/Schweller sieht nicht gut aus, denke, da sollte, wenn das Auto noch langfristig gefahren werden soll, echt was gemacht werden.
Dennoch hast Du Recht: Sicher sind von den noch übrigen Sierras einige in gleichem Zustand - und werden noch ein paar Jahre machen! Mit oberflächigem Entrosten und beschichten (womit auch immer) kann man dem Rost noch ein paar Jahre abtrotzen.

Besser wäre, den Rost rausschneiden und neue Bleche anfertigen und einschweissen. Und dann richtig konservieren.
Von Fertan -und Owatrol- halte ich leider auch nicht soviel.
Und zwar deshalb:
http://www.afripix.de/Rostschutz.pdf

LG histo


fertan+owatrol,ob mans mag oder nicht, gehören nach vorschrift angewendet
was im falle von fertan mit wasser zu tun hat
wie schon ausgeführt rausschneiden das rostige
aber man kann,je nach zustand den vorhandenen rost stoppen/konservieren
und dafür eignet sich owatrol mit anschließender schutzschicht
endweder bei sichtbar mit farbe,unsichtbar mit fluid film,da auf fettbasis
also immer kriechfähing im gegensatz zu wachse
auf die behandlung mit fluid film kann man noch was zäheres fett aufbringen,gegf mike sanders



gruß peter

Benutzeravatar
histomatic
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1359
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 00:28
Wohnort: Göttingen
Kontaktdaten:

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von histomatic » Mi 26. Sep 2012, 13:36

Ja, da wo es schwarz und braun ist, ist das Bodenblech durch. Die darunterliegende Verstärkungsplatte trägt weiter, die ist dicker. Da von unten, wenn nach Jahren, oder besser Jahrzehnten der Unterbodenschutz rissig wird, sich kapillarmäßig Wasser (verschmutzt, im Winter salzhaltig) zwischen die Bleche zieht, rostet das dünnere Blech, hier das Bodenblech zuerst durch. Es wird durch Volumenvergrößerung der Korrosion hochgedrückt (sieht man ja richtig) und rostet durch. Ergo: Wenn da kein Rost wäre, wäre das Bodenblech -bis auf die Schweisspunkte der Verstärkungsplatte- glatt - und silbern. Dennoch: Da kannste, gut von Feuchtigkeit und vor allem Sauerstoff abgedichtet, noch lange mit fahren.

Es ist die Frage, wie man dann damit umgeht: Bei einem Alltagsauto (z.B. ´93 Ibiza mit 183.000km, nicht schön) machtman gar nichts und wirft den irgendwann weg, vielleicht "fürn TÜV nochn büschn Ubo drunter" (Teppich wird natürlich nicht rausgenommen, da läßt man das so), bei Old und Youngtimern sagen wir bis 5.000€ lassen das i.d.R. sogar Werkstätten so und konservieren das beidseitig was für Jahre das weiterrosten deutlich verzögert. Wäre es aber ein MB 300 "Adenauer", der bei Kienle restauriert wird, dann käme das raus und würde neu gemacht.

Vorbeikommen? Kein Ding, bin öfter mal im Pott!

histo
Linie. Logik. Leistung. >Sierra!

Benutzeravatar
Gerd
Sierra RS 500
Sierra RS 500
Beiträge: 4417
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 22:09
Wohnort: Essen in NRW

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Gerd » Fr 28. Sep 2012, 19:09

Ist doch auch o.k., die Disskusion geht hier in die falsche Richtung :D
Du machst das schon und hast es im Auge. :D
Ich will Spass, ich geb Gas !

Benutzeravatar
Cosworth4x4
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1314
Registriert: Do 5. Nov 2009, 18:07
Wohnort: Viersen

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von Cosworth4x4 » So 7. Okt 2012, 22:21

Ich kann mir gut vorstellen wenn man mal mit dem Hammer ran geht, bricht es. Das Blech ist geschwächt und aus Erfahrung, weils bisher immer so war sieht es unter dem Unterbodenschutz genau so aus. Nur ein bissel blank machen und mal husten, gucken, hält.........das funktioniert immer...lach. Rost bleibt Rost. Ist er nicht vom Sauerstoff abisoliert, gammelt es lustig weiter.

Nix gegen die Streitereien oder Meinungsverschiedenheiten. Das ist mir egal. Ich halte mich an dem was auf dem Foto ist. Ich sag du hast es einmal blank, alles raus, dann manch es ordentlich. Da machste nichts mit Vertan. Vertan ist was für Oberflächenrost, Türkanten, Holme, aber nicht für durch getränkter Rost auf liegenden Flächen.

Das ist alles was ich empfehlen kann. Das einschweißen is nicht mal ne Stunde Arbeit. Und 10 Cent Blech. grundieren, abdichten, bissel Lack drauf, fertig. Da würd ich nicht lange diskotieren. Bei den Schwellern sieht es nicht anders aus. Er ist in seiner Stabilität geschwächt, aber da kannste zur Not mit Vertan ran gehen und mit Hohlraumwachs vollpumpen.
PS: man kann sich Schweißgeräte leihen oder in eine Mietwerkstatt fahren.

Viel Spaß !!! Oder komm vorbei, dann mach ich dir das. Kannste drauf warten, 3 oder 4 Kaffee
Auf die Frage irgendwelche Krankheiten in der Familie zu haben sagte ich:
"Meine Mutter hatte Aids, aber das war vor meiner Zeit"

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Re: Rost beseitigung im innenraum!

Beitrag von transe79 » Mo 8. Okt 2012, 07:07

wann ziehste um???
in meine richtung!!!


gruß peter

Antworten