Hohlraumschutz einbringen-Wo?

Alles was der Erhaltung des Sierras dient
Schrecki
Fiesta
Beiträge: 69
Registriert: Do 21. Okt 2010, 20:57

Hohlraumschutz einbringen-Wo?

Beitrag von Schrecki » Mi 9. Mär 2011, 16:08

Hallo,

nachdem mein Sierra STH (Bj. 8/1992) gestern ohne festgestellte Mängel durch den TÜV gekommen ist und ich ihn nun wohl doch noch etwas länger wie erst gedacht behalten werde, habe ich beschlossen, die rostanfälligen Schweller, von denen man hier überall hört, zu konservieren.

Die Frage die sich mir nur stellt ist, wo man am besten mit der Hohlraumsonde reingeht, um alles zu erwischen. Wenn man unter dem Wagen steht, habe ich bisher nur die größeren Ablauföffnungen innen gesehen. Wenn ich dort mit dem Finger fühle, lande ich direkt vor dem Stehblech (heißt das so?), d.h. ich käme nicht zwischen Stehblech und Schwelleraussenkante.
Gibt es kopfseitig unter den Radhausverkleidungen noch Öffnungen?

Danke für eure Antworten!

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Beitrag von transe79 » Mi 9. Mär 2011, 16:46

zur not zusätzliche löcher bohren
machen die profis auch nicht anders

gruß peter

Benutzeravatar
Gerd
Sierra RS 500
Sierra RS 500
Beiträge: 4417
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 22:09
Wohnort: Essen in NRW

Beitrag von Gerd » Mi 9. Mär 2011, 18:09

Nein, zusätzliche Löcher braucht es nicht.
Wenn du die Plastik-Einstiegsleisten abschraubst und den Teppich anhebst, dann findest du eine Reihe von Löchern im Innenschweller die mit Panzertape verklebt sind. Da kannst du das Zeugs reinballern.
Wenn du den Innenkotflügel hinten rausnimmst, siehst du einen ca. 2 cm großen Gummistopfen am Ende des Schwellers.. Rausnehmen und Zeugs rein :D
Ich will Spass, ich geb Gas !

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Beitrag von transe79 » Mi 9. Mär 2011, 20:12

Gerd hat geschrieben:Nein, zusätzliche Löcher braucht es nicht.
Wenn du die Plastik-Einstiegsleisten abschraubst und den Teppich anhebst, dann findest du eine Reihe von Löchern im Innenschweller die mit Panzertape verklebt sind. Da kannst du das Zeugs reinballern.
Wenn du den Innenkotflügel hinten rausnimmst, siehst du einen ca. 2 cm großen Gummistopfen am Ende des Schwellers.. Rausnehmen und Zeugs rein :D
seh ich nicht so
wenn der schweller zweiteilig ist also ne art trenn wand hat
dann spritzt man duch die löcher von der innen seite nur indie innere kammer
und durch den stopfen im hinteren radlauf nur das erste stück in der äußeren kammer
da die sonde nur ca 60cm lang ist
da wäre es mit zusätzlichen löchern das ergebnis besser
man sollte sich die langzeittests von der zeitschrift markt
zu gemüte führen
außerdem kommst drauf an,ob man nur mit sprühdosen arbeiten kann,oder ob man pressluft zur verfügung hat
ob man in ungestörter umgebung arbeiten kann
oder vor der garage in der wohnsiedlung
wer ne günstige werkstatt findet die das mike sander in die
schweller jagt sollte diese option wahrnehmen,vorrausgesetzt
die machen beiden kammern


gruß peter

Benutzeravatar
DOHC-V6
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1345
Registriert: Fr 28. Jan 2011, 14:52
Wohnort: Raubkammer / Lüneburger Heide, Nds.
Kontaktdaten:

Beitrag von DOHC-V6 » Do 10. Mär 2011, 00:21

So wie Gerd das beschrieben hat, geht das schon ganz gut.
Denn:
  • 1. Falsches Fahrzeug (Scorpio) Sorry! (Sind die beiden "Kammern" der Schweller nicht hermetisch von einander getrennt (man kommt also auch vom Innenraum her bis in den äußeren Schweller)) und
    2. man kann auch mehrere von den Sonden (Schläuche) der Spraydosen miteinander verbinden, sodas man den Schweller auf ganzer länge bearbeiten kann.
Zuletzt geändert von DOHC-V6 am Do 10. Mär 2011, 12:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Beitrag von transe79 » Do 10. Mär 2011, 08:26

DOHC-V6 hat geschrieben:So wie Gerd das beschrieben hat, geht das schon ganz gut.
Denn:
  • 1. Sind die beiden "Kammern" der Schweller nicht hermetisch von einander getrennt (man kommt also auch vom Innenraum her bis in den äußeren Schweller) und
    2. man kann auch mehrere von den Sonden (Schläuche) der Spraydosen miteinander verbinden, sodas man den Schweller auf ganzer länge bearbeiten kann.
sorry

das kannst du leider vergessen
der druck in der dose langt gerade mal für die originalen schläuche,bei wohltemperierten fett,z.b. fluid film

gruß peter

Schrecki
Fiesta
Beiträge: 69
Registriert: Do 21. Okt 2010, 20:57

Beitrag von Schrecki » Do 10. Mär 2011, 08:44

Kompressor sowie ausreichend lange Sonde ist vorhanden.

Also von hinten kommt man in die äußere Kammer?

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Beitrag von transe79 » Do 10. Mär 2011, 11:28

Schrecki hat geschrieben:Kompressor sowie ausreichend lange Sonde ist vorhanden.

Also von hinten kommt man in die äußere Kammer?
denke (ohne es genau zu wissen) ja
aber interessant wäre ja auch die innere kammer zu versorgen
wie auch immer,beide kammern sollten ihr fett weg kriegen

gruß peter

Benutzeravatar
DOHC-V6
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1345
Registriert: Fr 28. Jan 2011, 14:52
Wohnort: Raubkammer / Lüneburger Heide, Nds.
Kontaktdaten:

Beitrag von DOHC-V6 » Do 10. Mär 2011, 12:00

transe79 hat geschrieben:der druck in der dose langt gerade mal für die originalen schläuche,bei wohltemperierten fett,z.b. fluid film
Hat bei mir jedenfalls immer recht gut funktioniert und das man das nicht bei +5 Grad macht, sollte auch klar sein eyes
Schrecki hat geschrieben:Also von hinten kommt man in die äußere Kammer?
Ja kommt man, aber das mit der äußeren und inneren Kammer kannst du gleich wieder vergessen, da hab ich mich vertan (war halt schon spät, schäm)! Der Schweller vom Sierra hat ja nur einen Hohlraum, das mit der inneren und äußern Schwellerkammer war ja beim Scorpio. Aber selbst dort kommt man vom hinteren Radkasten aus in beide rein.

Schrecki
Fiesta
Beiträge: 69
Registriert: Do 21. Okt 2010, 20:57

Beitrag von Schrecki » Do 10. Mär 2011, 19:36

Auch wenn es nicht zwei ganz getrennte Kammern sind, so scheint zumindest ein senkrechtes Blech von oben zu kommen, was hinderlich sein wird.

Von innen kommt man sehr gut durch die großen Bohrungen. Außen habe ich halt keine Idee gehabt. Aber wenn man von hinten reinkommt ist ja alles supi.

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Beitrag von transe79 » Do 10. Mär 2011, 20:51

BlackStallion hat geschrieben:Also ich hab bei meinem besten Kumpel und Werkstatt für grobe Dinge, die ich nicht daheim machen kann eine gute Lösung gesehen:
Ein Kunde fährt 3 Sierras (Coupé, Stufe, Turnier) und hat in den äüßeren Schwellern sehr kleine Ablauflöcher am Anfang und am Ende.
Hat den Vorteil, das zum einen auftretendes Kondenswasser ablaufen kann, zum anderen kommt er alle 2 Jahre mit der Sonde rein, um Wachs einzubringen.
Konserviert wurde vor der Wachsung alles mit FERTAN.
ist aber ein rostumwandler
konserviert wird mit wachs,besser noch fetthaltig

gruß peter

Schrecki
Fiesta
Beiträge: 69
Registriert: Do 21. Okt 2010, 20:57

Beitrag von Schrecki » Fr 11. Mär 2011, 09:46

Ich werde zunächst mit Fluid Film vorbehandeln um sicherzustellen, dass wirklich jede Ecke erfasst wird, und dann nach einiger Zeit mit Permafilm (habe ich bereits für Teile des Unterbodens verwendet) endgültig schützen.

Benutzeravatar
Gerd
Sierra RS 500
Sierra RS 500
Beiträge: 4417
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 22:09
Wohnort: Essen in NRW

Beitrag von Gerd » Fr 11. Mär 2011, 18:33

Ich will Spass, ich geb Gas !

Benutzeravatar
transe79
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1460
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 08:16
Wohnort: ingolstadt

Beitrag von transe79 » Sa 12. Mär 2011, 08:02

Benjamin hat geschrieben:Ich kenn auch genug Leute die ihre Schweller mit Bauschaum geflutet habe, obs funktioniert kann ich nich sagen, ich glaube nich

wenns geschlossen-poriger schaum ist,dann gehts
nur sollte vorher der vorhandene rost konserviert sein was am besten auf fett basis funktioniert
dann braucht man noch die verträglichkeit von schaum+fettbasis
dann wärs ne sache
durchs ausschäumen hat man keinen hohlraum mehr,folglich auch keine
kondenswasserbildung=keinen rost
in den 70ern hatte die voss chemi sowas im programm,inkl plänen wo man was einbringen kann,muß,und wo zusätzliche löcher gebohrt werden sollten

ist aber mittlerweile wieder eingeschlafen


gruß peter

Benutzeravatar
DOHC-V6
Escort Cosworth
Escort Cosworth
Beiträge: 1345
Registriert: Fr 28. Jan 2011, 14:52
Wohnort: Raubkammer / Lüneburger Heide, Nds.
Kontaktdaten:

Beitrag von DOHC-V6 » Sa 12. Mär 2011, 10:48

Auf die Idee mit dem Schaum kam Ford doch selbst schon mal. Das nannte sich dann Korrosionsschutzschaum, nur das das mit dem Schutz nichts wurde! Letztenendes hat es an den Stellen wo der (Korrosions-)Schaum sitz (Schweller, Endspitzen usw.) erst recht gerostet :wut:

Antworten