Seite 2 von 2

Verfasst: Do 17. Mai 2012, 22:09
von blacki ( Phil )
Lass den Motor blos ruhen! Mit den hin und wieder mal umrühren machste nur mehr Schaden wie stehen lassen; allein da sich kein Öl mehr in den Hydros und Gleitlagern befindet.

Öligen Lappen in auspuff und Luftfilteransaugschnorchel und jut is.

So kann weder Feuchtigkeit durch die offenen Auslassventile geschweigedenn durch die Einlassventile eindringen ( eins steht ja meist immer offen .. )


Mein 4x4 stand 4 Jahre draußen ohne irgendwas .. meingott die Buchsen waren Platt und die Bremsscheiben anjeknabbert.

Bevor ich ihn hohlen konnte ( Autohaus ) hat er rundum neue Flüssigkeiten bekommen; der Rest war mein Problem.

Verfasst: Fr 18. Mai 2012, 01:06
von histomatic
Bei längerer Lagerung bloß nicht den Motor ab und zu starten - auslassen!
Öl in die Kerzenbohrung ist ne gute Idee!

Da Bremsflüssigkeit Wasser zieht und beim Kühlwasser der Korrosionsschutz nach zwei Jahren wirkungslos ist, würde ich beides vorm Einlagern wechseln.
Türgummis mit Silikonöl einreiben, Reifen 1 bar mehr Druck, Auto innen und außen, vor allem Unterboden und Radkästen reinigen, (um Dreckkrusten, die Feuchtigkeit speichern zu beseitigen) Bremsleitungen einfetten, blanke Metallteile mit Caramba einsprühen. Dabei nicht an Gummi oder Kunststoffe kommen.
Mechanik aus Kunststoff, zum Beispiel Schiebedachführungen, oder Metall / Kunststoffkombinationen, zum Besipiel Türschlösser oder Lagerung des Scheibenwischergestänges, am Besten mit Silikonöl (mineralölfrei) schmieren.

Mineralölprodukte greifen Gummi und Kunststoff an. Bei Verbrauchtwagen vielleicht nicht interessant, aber wenn Euer Sierra ein Oldtimer werden soll, kann man darauf achten.

Bei real,- gibts übrigens in der 1€-Aktionsecke gerade Rostlöser und Silikonöl für 1,--€. Ich habe mich gut eingedeckt...


LG histo